Zurück

23.06.2015

Besuch in Ankara beim TBHF

Eishockey im Zeichen des Halbmonds beim Türkischen Eissportverband (TBHF)

 

Es ist Juni, die Profis schwitzen zwar schon wieder im Kraftraum, aber es ist in Deutschland ein Monat des alljährigen Sommerlochs – von Eishockey also weit und breit keine Spur. Anders in der Türkei, in diesen Tagen eher Urlaubsziel und ein Land das mit Eishockey so wenig in Verbindung gebracht wird, wie Deutschland mit dem Mittelmeer.

Hier werden noch Meistertitel für sämtliche Nachwuchsjahrgänge vergeben, fünf Tage lang Eishockey pur und mittendrin eine bescheidene, nette Familie aus Bad Tölz – die Ehliz’s. Während der WM in Prag kam der Türkische Eissportverband mit Nationalspieler Yasin Ehliz ins Gespräch, schnell war ein Besuch der türkischen Nachwuchsmeisterschaften beschlossene Sache.

 

Was der junge Deutsch-Türke da noch nicht ahnte, sein Name ist beim rund 1.400 Mitglieder starken Verband (im Vergleich: Deutschland hat 30.000 Aktive) in aller Munde. Zusammen mit Sinan Akdag, ebenfalls DEL-Profi mit türkischen Wurzeln, macht er regelmäßig mit starken Leistungen in der deutschen Profiliga auf sich aufmerksam, viele ziehen gar den Vergleich mit den Fußballstars Özil und Gündogan heran. Als Ehrengast bei den alljährlichen Meisterschaften der Kleinstschüler, Kleinschüler und Knaben in Ankara wurde er ehrfürchtig und mit großen Augen der Kleinen begrüßt. Nach der regulären Saison treffen sich hier 26 Teams aus der gesamten Türkei, um die Landesmeister unter sich auszumachen. Das Rahmenprogramm bot dieses Jahr mit Yasin Ehliz ein echtes Highlight, ob bei der Autogrammstunde oder ein Ehrenbully, die zahlreichen Nachwuchshoffnungen hatten dabei die Möglichkeit ihrem Vorbild einmal ganz Nahe zu kommen.

 

Aber auch die Tölzer Delegation kam in diesen Tagen ins Staunen: Pressetermine, Stadionbesichtigungen und eine Vorstandssitzung des Verbands, alles natürlich in Begleitung mehrerer Fernsehteams, hinterließen einen starken Eindruck. Aktuell werden acht Stadien neu gebaut, Eis gibt es hier so gut wie das ganze Jahr und Ausrüstungen bekommt der Nachwuchs vom Verband gestellt, ein Eishockey-Boom angekurbelt mit Fördergeldern vom Staat.

 

Dass der Verband viel vorhat beweist auch die Ernennung von Abdullah Ehliz, Vater von Yasin, zum Ehrenbotschafter des türkischen Eishockeyverbands in Deutschland. Nach den USA, Kanada, Schweden und Frankreich ist er erst der fünfte seiner Art, als Strippenzieher will er eine rege Zusammenarbeit beider Länder ins Rollen bringen. Erste Ideen gibt es bereits, so soll die türkische Damennationalmannschaft ihre WM-Vorbereitung in Bad Tölz absolvieren und der diesjährige Yasin-Ehliz-Cup einen Ableger im Morgenland bekommen. Auch auf Trainerebene könnte man sich einen Wissensaustausch vorstellen, nicht umsonst ist die Tölzer Talentschmiede über die Landesgrenzen für ihre professionelle Ausbildung bekannt.

 

Ähnliche Artikel